Informationsflut – Stressfaktor Nummer 1 im Büro!​

Informationsflut
Informationsflut

Informationsflut ist ein Schlüsselthema für die Arbeit am Bildschirm, das zeigen die Ergebnisse unserer Effizienzumfrage 2023. Wir sind glücklich über die vielen positiven Antworten und die konstruktive Kritik. Wir danken allen recht herzlich für ihre Teilnahme. 

Grundsätzlich sind unsere e³-Effizienztipps 2022 sehr gut bei Ihnen angekommen. So erhalten sie in unserem Sterne Rating ganze 4.45 von 5 möglichen Sternen. Daran wollen wir uns auch zukünftig messen lassen! Es lohnt sich also, auch die vielen schon vorhandenen Effizienztipps zu lesen und sich inspirieren zu lassen. Sie finden wirksame Tipps zu vielfältigen Themen wie LesekompetenzSelbstführungZeitmanangementLesestrategie, AugengesundheitLösungskompetenz und weitere Bereiche, die die Arbeit einfach, effizient und entspannt machen. 

Wenn Sie Expertin oder Experte in einem Effizienz-Bereich sind, dann können Sie uns gerne kontaktieren und vielleicht wird Ihr Tipp bei uns veröffentlicht! 

Zu welchem Thema wollen sie 2023 mehr wissen?

Hier auch wieder ein für uns erfreuliches Ergebnis, grundsätzlich sind die Themen alle ähnlich stark bewertet worden. Am meisten interessiert sie aber, wie sie zukünftig der Informationsflut begegnen wollen! Da helfen vor allem Tipps zum Thema Selbstführung, effizientes Lesen und Lesestrategien. 

Es gab auch den großen Wunsch nach Augenentspannung und höhere Konzentration. Diese Themen sind während der letzten Jahre u.a. durch Homeoffice und mobiles Arbeiten immer wichtiger geworden.

Was stresst die Menschen bei der Arbeit? 

Wenn es um generelle Stressfaktoren bei der Arbeit geht, ist das Belastende die Informationsflut. Zusammen mit Unterbrechungen und Ablenkungen belegt diese Kategorie die hohen Ränge der Arbeitsprobleme. 

Warum belastet uns die Informationsflut?

Durch die weitreichende Vernetzung der digitalen Medien und der ständigen Erreichbarkeit ist es heute sehr schwer, lange an einer Aufgabe  konzentriert zu bearbeiten. Viele Menschen klagen über Konzentrationsprobleme während des Arbeitstages. Die ständige Erreichbarkeit wird durch Homeoffice für viele Branchen noch relevanter. Durchschnittlich können sich die deutschen Arbeitnehmer*innen laut einem FOCUS-Artikel gerade mal elf Minuten auf eine Aufgabe konzentrieren, bevor diese durch Außeneinflüsse gestört werden. Häufig bestehen diese aus Meetings, Anrufe, E-Mails oder ähnliches

Dadurch, dass diese Flut so überfordert, beginnen immer mehr Menschen, Aufgaben zu verschieben oder zu unterbrechen. Das tun sie, um sich selbst zu schützen oder aus Verzweiflung was zu einem Teufelskreislauf der Überforderung führt. Kein Wunder, dass sich ein Großteil der Befragten hier am meisten unter Druck gesetzt fühlt. 

Vieles davon hängt mit der un-effizienten Zeitplanung zusammen, richtiges Einordnen von Informationen und dem Priorisieren. Um den Alltag daheim oder auf der Arbeit effizient zu gestalten, bietet e³ trainings eine Vielzahl von Workshops und Webinaren an. Zum Beispiel Improved Reading, hier lernen sie Informationen zu filtern und schneller zu bearbeiten. Die Steigerung Ihrer Lesegeschwindigkeit wird Sie dabei in viele Bereichen entlasten. 

Welche Probleme gibt es bei der Bildschirmarbeit?

Die meisten kennen die üblichen Probleme vor dem Bildschirm: Müde und trockene Augen, ein schmerzender Rücken, Kopfschmerzen, kaum Konzentration und zu allem Überfluss auch noch ein verschwommener Blick. Das sogenannte Office-Eye-Syndrom. Ganz oben auf der Liste sind die Genick-, Nacken- und Schulterverspannungen gelandet. Die wenigsten wissen aber, dass diese Probleme oft mit den Augen und dem Sehen am Bildschirm zusammenhängen. Nur wenige (unter 10%) behaupten, keine Probleme mit den genannten Problemen zu haben.

Durch das zu lange und zu nahe Arbeiten am Bildschirm überbeansprucht das visuelle System und führt zu Symptomen von Stress. 

Hier bringen unsere Angebote rund um die train-and-see-Methode Entlastung. Denn es unterstützt präventiv oder auch, wenn schon Beschwerden vorhanden sind. Jeder Muskel, so auch die im und am Auge, müssen gestärt und trainiert werden. 

Der Mensch hat sich durch die Evolution von einem Eye-Mover, zu einem Head-Mover entwickelt. Das heißt, um Dinge zu erfassen, bewegen wir nicht unsere Augen, sondern drehen den gesamten Kopf und Körper. Dies führt u.a. dazu, dass die Muskeln am Auge untertrainiert sind. Aber vor allem fehlt das richtige Maß zwischen Entspannung und Anspannung. 

Gerade für eine gute Entspannung, schenken wir Ihnen die kostenfreie e³-Entspannungsschule. Wenn die dieses Angebot abonnieren erhalten Sie täglich insgesamt 25 kurze Entspanungsimpulse.

Falls sie es noch nicht getan haben, dann können Sie nun die monatlichen Effizienztipps abonnieren:

Nach oben scrollen
n/a
e³ trainings hat 4,82 von 5 Sternen | 437 Bewertungen auf ProvenExpert.com